Herzlich Willkommen

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ist die Frauenorganisation der SPD. Sie ist eine von neun Arbeitsgemeinschaften in der SPD, die im organisatorischen Aufbau und im Rahmen der politischen Willensbildung der Partei eine besondere Bedeutung haben. Als Arbeitsgemeinschaft der sozialdemokratischen Frauen "AsF" setzen wir uns für die gleichberechtige Teilhabe aller Frauen am gesellschaftlichen Leben ein. Unser Ziel ist eine geschlechtergerechte, demokratische und sozial gerechte Gesellschaft. Die Frauen, die in der AsF mitarbeiten, spiegeln die weibliche Bevölkerung in der Bundesrepublik wider: Es sind junge und alte Frauen, Berufstätige und Familienfrauen, Arbeiterinnen und Lehrerinnen, Schülerinnen und Studentinnen, also Frauen aus verschiedenen Generationen und mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen und demzufolge auch unterschiedlichen Auffassungen, die sich in der AsF zusammenfinden. In einem sind sie sich einig: Im Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen, und dafür setzen sie sich alle ein. Übrigens: der AsF gehören automatisch alle weiblichen Mitglieder der SPD an. Die Mitgliedschaft in der SPD ist aber nicht Voraussetzung für die Mitarbeit in der AsF. Mitmachen kann jede, egal ob sie der SPD angehört oder nicht.
 

 

05.02.2019 in Landespolitik

SPD bringt Gesetzentwurf zur Parité in den Landtag ein

 

Fraktionsvizin Dr. Simone Strohmayr: Wir wollen volle Chancengleichheit für Frauen in Parlamenten

Die SPD-Landtagsfraktion fordert 50 Prozent Frauen in den Parlamenten und legt dafür einen Entwurf (PDF, 425 kB) zur Änderung des Landeswahlrechts vor, der morgen (5. Februar) im Plenum des Bayerischen Landtags auf der Tagesordnung steht. "Wir wollen das Landtags- und Bezirkswahlrecht ändern, um die volle Chancengleichheit für Frauen zu erreichen und fordern daher die Quotierung aller Stimmkreislisten mit abwechselnder Besetzung von Frauen und Männern. Damit befinden wir uns verfassungsrechtlich auf der sicheren Seite", erklärt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Simone Strohmayr. "Unsere Initiative entspricht dem Beispiel Brandenburg, wo in der vergangenen Woche ein ähnlicher Gesetzentwurf verabschiedet wurde", fügt die Augsburger SPD-Abgeordnete hinzu und verweist auf Frankreich: Auch dort wurden zunächst die Wahllisten quotiert. Die Quotierung der Listen, wie sie die SPD übrigens bereits durchführe, sei ein erster wichtiger Schritt in Richtung Parité in Bayern.

25.01.2019 in Veranstaltungen

Wie man erfolgreich über Geld spricht

 

Eine Veranstaltung des Aktionsbündnisses, bei dem die AsF vertreten ist:

06.01.2019 in Allgemein

Internationaler Frauentag 2019

 

17.12.2018 in Bundespolitik

Verbesserung der Information und Versorgung in Schwangerschaftskonfliktlagen

 

Die Koalitionsfraktionen aus CDU, CSU und SPD haben die Bundesregierung aufgefordert zu
beraten, inwieweit für die Bereitstellung von Information für Schwangere in
Konfliktsituationen und das Verbot von Werbung für Schwangerschaftsabbrüche
gesetzgeberischer Handlungsbedarf besteht und dafür Vorschläge zu unterbreiten.
Die Bundesregierung hat die Bundesminister Horst Seehofer, Katarina Barley, Jens Spahn,
Franziska Giffey und Helge Braun damit beauftragt, einen gemeinsamen Vorschlag zu
erarbeiten.

17.12.2018 in Allgemein

Von August Bebel bis heute: Die SPD ist die Partei der Frauenrechte

 
Bild: Dirk Bleicker/Vorwärts

Ob Frauenwahlrecht, Ehe oder Abtreibungsrecht: Die SPD hat in ihrer Geschichte viel für Frauen erreicht. Das bedeutet auch eine Verpflichtung für die Zukunft, denn es bleibt noch einiges zu tun.

In den frühen Jahren der Bundesrepublik seufzten viele in der SPD engagierte Frauen: Wir haben den Sozialdemokraten so viel zu verdanken, vom Wahlrecht bis zur in der Verfassung verankerten Gleichberechtigung, und was wählen die Frauen? Mehrheitlich CDU. Das ist längst Vergangenheit, aber immer noch hat sich zu wenig herumgesprochen, wie engagiert in der SPD schon im Kaiserreich für Frauenrechte gekämpft wurde. Was immer die Lage der Frauen Stück für Stück verbesserte, wurde in der Regel gegen den erbitterten Widerstand konservativer Männer durchgesetzt.

Veranstaltungstipps

09.02.2019, 08:00 Uhr - 28.02.2019, 16:00 Uhr
Würzburgerinnen machen Politik

Ratssaal im Rathaus Würzburg

09.02.2019, 09:00 Uhr - 28.02.2019, 16:00 Uhr
Würzburgerinnen manchen Politik - Ausstellung

Ratssaal im Würzburger Rathaus

08.03.2019, 00:00 Uhr - 17:00 Uhr
Brot und Rosen mit Kerstin Westphal

Würzburg Oberer Markt

08.03.2019, 00:00 Uhr
Brot und Rosen

Oberer Markt

08.03.2019, 18:00 Uhr - 08.03.2019
Unfein und gefährlich? - Internationaler Frauentag

Akademie Frankenwarte

Mehr Termine

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Counter

Besucher:422665
Heute:17
Online:3