Zwei Veitshöchheimerinnen im AsF- Landkreisvorstand

Veröffentlicht am 06.07.2009 in Arbeitsgemeinschaften

Gertraud Azar dankt G.Umbach und C.Zang für ihre Arbeit und den Gastgeberinnen M. Roßbach, A. Stvrtecky und C.Sachs

Bei der gutbesuchten Jahreshauptversammlung der AsF im Landkreis Würzburg wurden zwei Frauen aus Veitshöchheim in den Vorstand gewählt. Gertraud Azar stellte sich als 1.Vorsitzende zur Wiederwahl und wurde einstimmig bestätigt. Ute Schnapp wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Bürgermeister Peter Stichler begrüsste die Frauen und stellte seinen Ort vor. Als Besonderheit hob er das AWO- Seniorenhaus hervor, in dessen gemütlichen Räumen die Jahreshauptversammlung stattfand. Beim Überblick über die Arbeit der vergangenen Jahre hob Gertraud Azar die steigende Bereitschaft von Frauen hervor die SPD zu wählen. Das habe sich bei allen vergangenen Wahlen gezeigt. Umso wichtiger sei es auch als AsF sichtbar zu sein. Es darf nicht vergessen werden, dass die SPD seit 1907 Gleichstellungspolitik mit großen Erfolgen macht.
Frauen in der Politik sind heute selbstverständlich, wenn auch immer noch mit unterschiedlichen Quoten in den Parteien. So darf sich die SPD- Landtagsfraktion in der nächsten Legislaturperiode über 46,15 Prozent freuen, während der prozentuale Anteil der Frauen in der CSU- Fraktion 20,65 Prozent ist.

Das bisherige Trio der Landkreisvorsitzenden löste sich auf Wunsch von Corinna Zang und Gisela Umbach auf. Obwohl die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren hervorragend war, traten Corinna Zang (Giebelstadt) als Beisitzerin und Gisela Umbach (Theilheim) als Stellvertreterin an. Weitere Stellvertreterin wurde Anna Stvrtecky (Höchberg)
Mit der Wiederwahl von Sibylle Gernert (Ochsenfurt), Anne Gold (Höchberg), Margarete Körber (Theilheim), Brigitte Schmitt (Randersacker) und der Neuwahl von Marion Reuther (Margetshöchheim), Sonja Ries, Sabine Weidner und Gerhild Götz (alle Höchberg) ist die Landkreis- SPD auch in der AsF gut widergespiegelt.
Gertraud Azar betonte, es sei wichtig in den nächsten Jahren eine stärkere Vernetzung der örtlichen AsF- Gruppen herzustellen. Bei den kommenden Neuwahlen freuen wir uns über die Kandidatinnen, müssen aber auch in der Öffentlichkeit deutlich machen, dass wir bei der Europawahl hinter Kerstin Westphal und Anna Stvrtecky stehen und die Nominierung von Marion Reuther für den deutschen Bundestag ein Hauptanliegen der AsF Würzburg- Land ist.